Das Funkzeugnis SRC (Short Range Certificate), Seefunk, Kurs, Prüfungsablauf und Fragenkataloge

Funkbetriebszeugnis SRC Das beschränkt gültige Funkbetriebszeugnis SRC (Short Range Certificate), berechtigt zur Ausübung des mobilen Seefunkdienstes bei Seefunkstellen für UKW Funkanlagen und Einrichtungen des GMDSS (Global Maritime Distress and Safety System zu Deuutsch weltweites Seenot- und Sicherheitsfunksystem), auf nicht ausrüstungspflichtigen Schiffen (Sportboote). Im UKW Bereich sind Reichweiten bis ca. 30 - 40Seemeilen möglich, abhängig unter anderem von der Antennenhöhe. Soll es weiter hinausgehen empfehlen wir das allgemein gültige Funkbetriebszeugnis (LRC).

Das SRC ist nicht für den Binnenfunk zulässig. Das SRC hat intenationale Gültigkeit und ist unbefristet gültig.

Unsere Ausbilder sind keine Theoretiker sondern Segel- und Motorbootfahrer die sich regelmäßig auf der See bewegen. Wir können daher von uns sagen, dass wir von der Praxis für die Praxis ausbilden.

Wenn Sie sich im Vorfeld vorbereiten möchten können Sie sich hier den SRC Fragenkatalog, die 27 Seefunktexte und die Buchstabiertafel ansehen/downloaden. Eine Vokabelliste mit Deutsch-Englisch, Englisch-Deutschen Wörtern die im internationelen Seefunk benutzt werden sehen Sie hier. Hier sind auch die Vokabeln der 27 Seefunktexte für die Deutsch-Englische, Englisch-Deutsche Übersetzung beigefügt. Sprechfunkmeldungen zum Üben können Sie hier einsehen.

Wir bilden an den gleichen Funkanlagen aus, wie sie von den Prüfungsauschüssen benutzt werden. Um die Bilder zu vergrößern bitte anklicken.             

       

Das Sie bei unserem SRC Kurs - Lehrgang,

- eine ausführliche Behandlung Ihrer Fragen
- Informationen aus der Praxis für die Praxis
- wertvolle Tipps und Informationen zur schnellen Umsetzung des Gelernten

erhalten, versteht sich bei uns von selbst.

 Um das SRC zu erwerben, werden folgende Anforderungen bei der Prüfung gestellt:

- Mindestalter 15 Jahre (14 Jahre + 9 Monate am Tag der Prüfung)
- 1 Passfoto
- Fotokopie des Personalausweises
- Kopie(n) von bereits erworbenen Sprechfunkzeugnissen
- Englischkenntnisse sind erforderlich

Die theoretische Prüfung:
- 24 Fragen aus 180 (Multiple Choice, eigentlich Single Choice, da nur eine Antwort richtig ist),
  das entspricht einem Fragebogen. Hierfür ist eine halbe Stunde Zeit.
- Ein englischer Text (von 27 möglichen), der diktiert wird
  und dann schriftlich ins Deutsche übersetzt werden muss.
  Hierfür sind 15 Minuten Zeit.
- Ein Deutscher Text (von 27 möglichen) der schriftlich ins Englische
  übersetzt werden muss. Auch hierfür sind 15 Minuten Zeit.

Die praktische Prüfung:
- Aussenden von Not,- Dringlichkeit, -Sicherheits und Routinemeldungen im GMDSS, in englischer
  Sprache, an einer Ultrakurzwellen Seefunkanlage des Typs ICOM M503 + DSC Controller
  ICOM 100, M505 oder M323. Nachfolgend die Anforderungen:

Pflichtaufgaben:
- Editieren eines DSC Controllers
- Senden eines Notalarms
- Speicherabfrage und Bestätigung des Empfang eines DSC Notalarms
- Weiteleitung eines Notalarms und Information an die Seefunkstelle in Not
- Beenden des Notverkehrs
- Aufhebung eines Fehlalarms
- Senden eines Dringlichkeitsanrufes und Abgabe einer Dringlichkeitsmeldung
- Aufnahme einer Dringlichkeitsmeldung

Vier gestellte Aufgaben müssen spätestens im zweiten Versuch ausreichend ausgeführt werden.

Sonstige Fähigkeiten:
- Aussenden eines Notalarms durch eine Funkstelle, die sich nicht selber in Not befindet
- Speicherabfrage und Empfangsbestätigung
- Funkstille gebieten
- Abwicklung des Funkverkehrs vor Ort
- Beendigung einer Dringlichkeitsmeldung
- Aussenden einer Sicherheitsmeldung
- Aussenden eines Routineanrufes an eine Seefunkstelle oder Küstenfunkstelle
- Abwicklung eines Routineverkehrs mit einer Seefunkstelle oder Küstenfunkstelle
- Kanalwechsel
- Einstellen des DSC Controllers

Von maximal drei gestellten Aufgaben müssen indstens zwei im zweiten Versuch ausreichend ausgeführt werden.


Wenn erst das beschränkt gültige Funkbetriebszeugnis erworben wird, ist nur eine Zusatzprüfung zum UBI zu absolvieren.
Diese besteht aus der Aufnahme eines deutschen Textes mit Inhalten der Buchstabiertafel,
einem Fragebogen mit 10 Fragen (Multiple Choice) und Abgabe einer Meldung am Gerät.

Hier kommen Sie zu den Kursterminen und zur Anmeldung.

Für Holland Skipper:

In den Niederlanden sind die Reviere Wattenmeer und Ijsselmeer offiziell dem Binnenschifffahrtsfunk zugewiesen. Das heißt, auf diesen Gewässern ist ein UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenfunk (UBI) vorgeschrieben. Außerhalb der Watteninseln, auf der offenen Nordsee sowie entlang der Nordseeküste sind es Seefunkgebiete, auf denen das SRC (Short Range Certificate) vorgeschrieben ist. Somit benötigt ein Ijsselmeerskipper, der auch die Nordsee befahren möchte und ein Skipper der über die Oosterschelde entlang der holländischen Küste ins Ijsselmeer fahren möchte 2 Funkzeugnisse: Das SRC (Short Range Certificate) für den Seefunk und das UBI (UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenfunk).